Home » Und außerdem… » Jean Paul Komödie

Jean Paul Komödie

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich Ihnen ein Projekt vorstellen, das für das
„Jean-Paul-Jahr 2013“ entwickelt wird und interessant sein dürfte!

Der Titel der vorliegenden Arbeitsfassung heißt:

„Doktor Katzenbergers phantastische Reise“ [308 KB] Eine „Jean Paul Komödie“ mit Musik

Die Komödie basiert auf dem Roman „Dr. Katzenbergers Badereise“ von 1808 und der zweiten Auflage von 1822/23 – präsentiert sich mit viel Musik im Stil der Wiener Posse, des Zauberspiels, wie wir es durch die großen Theaterautoren Ferdinand Raimund und Johann Nestroy kennen.

Die Komödie in zwei Akten mit einer Spieldauer von ca. 2 1/2 Stunden und einer Pause spielt in einer Dekoration, so dass Aufführungen in einem Freilichttheater und einem Kammerspiel möglich sind.
Zudem kann das Stück mit einem Prolog zu einem Stationentheater ausgebaut werden oder verkleinert auf Tournee gehen.

Schauplatz der Handlung ist das „Gruselkabinett des Katzenberger“
Besetzung: 3 Damen, 3 Herren
Instrumental-Ensemble: Klavier und Streichquintett, event. Akkordeon auf der Bühne für Tanzmusik

Vormerkung:
Jean Paul hat leider keine Bühnenstücke geschrieben. Seine Romane, einst sehr beliebte Lektüre, vor allem bei Damen, sind jedoch sehr „dialogisch“ gehalten. Um einen Anreiz zu schaffen, Jean Paul original selbst zu lesen, konzipierte ich für die bekannten Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel, Jean Pauls Geburtsstadt, im Jahre 2000 eine szenische Präsentation: „…ach ins weibliche Herz sehen!“, mit dem Intendanten Pavel Fieber, Hermann Treusch als Schauspieler-Partner, Evelyn Werner (Sopran) und Markus Munzer-Dorn als musikalischem Leiter (Gitarre). Gespielt wurde im romantischen Innenhof des Fichtelgebirgs-Museums in Wunsiedel, direkt gegenüber der Kirche und Jean Pauls Geburtshaus.
Das Konzept beinhaltete vor 10 Jahren Ausschnitte aus Romanen, als “Dialog” szenisch gelesen, sowie Musik seiner Zeitgenossen Schubert, Beethoven, Mozart, Robert Schumann und Carl Maria von Weber.
Eine Live-CD ist über das Musikstudio Siegfried Seebach in Bayreuth erhältlich: sigi@musik-studio-seebach.de
Das Publikum hatte an dieser Dialogform und den vielen amüsanten Pointen große Freude.
Das brachte mich auf den Gedanken, aus einem der kürzeren Romane eine komplette Bühnenfassung zu entwickeln.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass eine solche Bühnenfassung eine Banalisierung der großartigen Vorlage von Jean Paul darstellt. Mit diesem Problem kämpfte ich bereits bei Eco’s „Der Name der Rose“ und auch (deutlich weniger) bei „Schlafes Bruder“. Trotzdem möchte ich es versuchen und hoffe, dass ich Jean Paul damit „dienlich“ sein kann.
Da es sich um eine „Komödie“ handelt, sind Charakterzüge und Passagen von Jean Paul deutlich abgemildert – auch dessen bin ich mir bewusst. In einer Interpretation von „Dr. Katzenberger“ habe ich z.B. gelesen, dass man von seinem Charakter als rigoros-rücksichtslosem Forscher und „deutschem Wissenschaftler“ eine Brücke zu den Untaten in den Konzentrationslagern der Nazis schlagen kann und soll – mir geht das ehrlich gesagt zu weit. Ohne den Charakter von Doktor Katzenberger aufweichen zu wollen – er ist aggressiv und sadistisch, seine Lust auch am Quälen ist ja Teil der Handlung – möchte ich aber eine derart „extreme“ Interpretation vermeiden. Ich stehe zur „Komödie”!

Laden Sie sich hier das Stück kostenlos herunter! [308 KB]

Comments are closed.